Zur Startseite

Inhaltsübersicht

Mehr über

Kontaktinfo

Warum und wie strukturiere ich Text auf einer Webseite?

Eine Frage, die meine Kunden immer wieder umtreibt: Wie stelle ich kurz und knapp dar? Was ist wichtig?
Wieso ist es wichtig in Hierarchiebenen zu denken? Wie soll ich gliedern?
Auf einen Kaffee!

Fragt man Google danach was „BEST PRACTICE“ bei der Textgestaltung ist, dann bekommt man eine ganz prägnante Antwort:

Best Practices – Gut lesbaren Text verfassen

Google Webmastersupport

Kann ich jetzt aufhören zu schreiben?
Wissen Sie jetzt mehr?
(Was Google dazu schreibt, lässt sich ausführlich hier nachlesen.)

Ist es Ihnen jetzt schon klar? Dann gehören Sie – meiner Erfahrung nach – zu einer Minderheit.
Als Webdesigner kommt man oft in die Situation dies näher erklären zu müssen. Vorsicht jetzt kommen seltsame Zeichen! Wenn Sie die Hürde genommen haben und diese Zeichen ansatzweise verstehen, dann wird es Ihnen leichter fallen auch für die Suchmaschine zu schreiben.

<h2>Warum? – Suchmaschinen müssen verstehen. </h2>

Was soll denn das jetzt? „<h2>“?
Ich habe hier in Textform sichtbar gemacht, wie die Suchmaschine und der Browser diese Überschrift sehen:

<h2>Warum? – Suchmaschinen müssen verstehen.</h2>

<h3>Warum ist HTML dabei relevant?</h3>

HTML ausgeschrieben Hypertext Markup Language.

Da wird also etwas markiert.

Es entsteht ein maschinenlesbarer Code.
Dieser gibt dem Anzeigegerät exakte Anweisungen was es zu zeigen hat.
Im HTML-Code, der von den Browsern (Was ist ein Browser?) ausgelesen wird um eine Webseite darzustellen, ist der Text mit „Tags“ versehen.
Diese Tags haben eine Funktion:

Das bedeutet, dass dem „Auslesegerät“ beispielsweise mitgeteilt wird:

Durch das TAG <h4> wird mitgeteilt: „Hier ist eine Überschrift. Der vierten Hirarchiebene.“ </h4>

Durch ein <p> wird mitgeteilt: „Hier ist ein Absatz“

<h4> „Dort ist eine weitere Überschrift“. </h4>

Durch den HTML Tag <strong> wird zum Beispiel mitgeteilt: „Das hier machst Du jetzt fett„.

Suchmaschinen lesen diesen Code und interpretieren anhand dieser Struktur den Inhalt. Denn die Suchmaschinen wollen inhaltlich nachvollziehen was auf der Seite steht. Die Suchmaschine will „verstehen“.

Das oberste Ziel der Suchmaschine ist:
Ein wirklich tolles und treffendes Suchergebnis auszuliefern.
Der/die Suchende soll glücklich sein und oft und viel die Suchmaschine benutzen.

Die Textstruktur ist also ein Rankingfaktor.
Die Ziffern der Überschriften geben an, wie hoch oben in der Hierarchie der darauf folgende Absatz ist.

Dabei werden die Überschriften durchnummeriert beginnend mit <h1>. Das „h“ leitet sich aus dem englischen Heading (Überschrift) ab.

Die H1 stellt in der Regel den Titel der Seite dar.

Die H2 eröffnet eine erste Kategorie / ein Thema

Die H3 betitelt einen Textabschnitt der noch weiter ins Detail geht.

Das hilft der Suchmaschine die „Wichtigkeit“ der Textabschnitte zu interpretieren. Wie im Folgenden erklärt:

<h2>“Gut lesbaren“ Text verfassen: </h2>

Damit ist vor Allem und auch die Lesbarkeit für die Maschine gemeint.
Machen wir mal ein Beispiel. Viele kennen das Problem, dass dieses kleine Video aufgreift:

<h3>Überschriftenstruktur verstehen </h3>

Überschirften einfach erklärt.

Das Bild zeigt eine Skizze zur Textstrukturierung von Webseiten. Das Thema lautet Wachmacher. Als Unterkategorien folgen Kaffee, Tee, Schärfe.

<h3> Textqualität durch Relevanz des Inhalts</h3>

Zu jeder Ebene kann ich relevanten(!) Inhalt hinzufügen.
Guter Text zeichnet sich auch dadurch aus, dass er Dinge nicht beinhaltet.
Wenn eine Suchmaschine erkennt, dass Sie zu diesem Thema etwas Interessantes geschrieben haben könnten, dann wird der Algoritmus es eventuell in Betracht ziehen Ihre Webseite zu diesem Thema auch als relevant einzustufen und weiter oben in den Suchergebnissen „auszuspielen“.

<h4>Ein Beispiel zur Relevanz</h4>

Zum Thema Wachmacher wurde beispielsweise die Seite mit dem Titel:
Es muss nicht immer Kaffee sein Das sind die 9 besten Wachmacher“ am 05.05.2020 bei meiner Suche auf Google als erster Treffer ausgespielt:
https://www.rundschau-online.de/ratgeber/gesundheit/es-muss-nicht-immer-kaffee-sein-das-sind-die-9-besten-wachmacher-32284186